Eine fundierte Praxiserfahrung und eine zweijährige kaufmännische Fortbildung qualifizieren den Hotelbetriebswirt für gehobene Tätigkeiten und Führungsaufgaben in der Gastronomie und Hotellerie.

Er ist dann vor allem als Assistent in der Hoteladministration, am Empfang oder im Food­ und Beverage-Bereich tätig, später z.B. als Geschäftsführer, Supervisor, Hoteldirektor, Kaufmännischer Leiter, Chief Controller, Personalchef, Sales-, Marketing- oder PR-Manager, Empfangschef, Front-Office-Manager, Reservierungsleiter, Guest-Relations-Manager, Pre-Opening-Manager, Einkaufsleiter oder F & B Manager.
 
Aber auch in verwandten Branchen wie z.B. im Tourismus, in Verkehrsunternehmen oder in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist er für leitende Funktionen geeignet. So kann er eine verantwortliche Position bei Bahn-, Flug- und Schifffahrtsgesellschaften oder in Verkehrsvereinen und Kurverwaltungen übernehmen.

Theorie und Praxis im gastronomischen Management machen ihn für Unternehmensberatungen (Consulting) und als Referent in der Aus- und Fortbildung wertvoll. Im eigenen Betrieb trägt er als selbständiger Gastronom die volle unternehmerische Verantwortung.